Stand: Sat Aug 19 09:05:52 CEST 2017

Veredelung, Teil 2

So enstehen "Hingucker"



Kaschierung mit metallisierter Silberfolie, partiell mit glänzendem UV-Lack bedruckt



Mehrstufige Veredelung: 2 x Hochprägung, Silberheißfolienprägung, Soft-touch-Lack, Konturlack glanz



Glänzender UV-Konturlack auf Natur-Papier erfordert Papiere > 150 g/qm



Konturlack auf Folie mit UV-Konterdruck



Mit Hilfe von Duftlack riecht selbst ein Stinktier nach Veilchen



Iriodin-Pigmente im Siebdruck beschichtet, Teilchengröße bis 200 micron



Dispersionslack, Dispersions-Pearl-off-Lack (Drip-off)



Streicholzfarbe: Anzündeffekt für Streichhölzer. Für Papier/Karton > 150g/qm, gestrichen



Beflockung ist in vielen Längen und Dicken verfügbar. Feine Linien sind jedoch nicht besonders Abrieb-beständig



Für Nachtleuchteffekte ist ein heller Untergrund erforderlich.

Thermochrom-Farbe wechselt den Farbton bei Änderung der Temperatur. Wegen ihrer geringen Deckkraft ist sie besonders für schwarze Untergründe geeignet

Folienkaschierung ist die vielseitigste und deshalb meistverwendete Form der Veredelung. Kaum ein Taschenbuch, kaum eine Lebensmittel-Verpackung, die nicht mit Folie kaschiert wurde.

 

Alle im Offsetverfahren bedruckbaren, gestrichenen Materialien sind für diese Form der Veredelung geeignet. Folie schützt die Druckfarbe vor Abrieb, das Druckobjekt selbst vor Verschmutzung und Abnutzung. Ihre Zähigkeit erleichtert das schadlose Rillen, Nuten oder Falzen. Sie ist witterungsbeständig, bewahrt Aromen, ist wasserdampfdicht und lebensmittelecht. Gleichzeitig steigert sie die Werbewirksamkeit: Glanz- oder Matt-Effekte sorgen ebenso für Aufmerksamkeit wie metallisierte Folien – z. B. für Hologramme.

 

Selbst ungestrichene, geprägte und Recycling-Papiere lassen sich durch Folien schützen. Hier empfiehlt sich jedoch ein rechtzeitiger Testlauf.

 

Durch Blindprägung erzeugte Reliefs verleihen Motiven eine Dreidimensionalität. Prägungen machen Motive „begreifbar“ und wirken durch Licht- und Schattenreflexe elegant. Sie sind immer dann ideal, wenn visuelle und haptische Akzente gesetzt oder wichtige Details herausgehoben werden sollen, ohne Farbe oder Lacke zu verwenden.

 

Man unterscheidet zwischen 4 Arten der Blindprägung:


Bei Hochprägungen ist das Motiv erhaben, bei Tiefprägungen vertieft. Mehrstufige Prägungen weisen unterschiedliche Ebenen in einem Motiv auf und mittels Reliefprägungen lassen sich sogar räumliche Effekte mit dreidimensionalen Verläufen erzielen.

     

Auch folienkaschierte Druckerzeugnissen können geprägt werden. So genannte Strukturprägungen verleihen ihnen einen textilen Charakter und schützen sie gleichzeitig wirksam gegen Scheuern. Die zusätzliche Prägung wird (vollflächig) mit Dessin-Walzen erzeugt. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass der eigentliche Druck auf normalem, also nicht strukturiertem Papier erfolgen kann. Kaschieren lässt sich – mit wenigen Ausnahmen – fast nur vollflächig. Größere gestalterische Möglichkeiten bieten


Lackierungen:

Für vollflächige Schutzlackierungen mit mattem bis mittlerem Glanz werden zumeist Acryl-Dispersions- und Zelluloselacke eingesetzt. Verwendet man dagegen UV-härtende Acryllacke (UV-Lacke), erzielt man einen fast folienähnlichen Glanz und hohe Kratz- und Scheuerfestigkeit. UV-Lacke haben daher den größten Anteil an offline lackierten Produkten. Wichtig: Lacke können immer nur die Oberfläche vor dem Abscheuern schützen. Das Problem Strichbruch lässt sich nur durch eine Folienkaschierung (s. o.) vermeiden.

 

Während vollflächig aufgebrachter Lack durch seine homogene Oberfläche besticht, bewirken die oft nur partiell aufgetragenen Matt- oder Glanz-Lacke einen starken Kontrast. Glänzende Bildbereiche werden plastisch hervorgehoben, matt lackierte treten in den Hintergrund. Matt/Glanz-Effekte wirken sehr edel, lenken aber nicht vom beworbenen Objekt ab. Sie eignen sich deshalb gut, um Details zu betonen.

 

Schriften und Konturen werden besonders scharf durch matten oder glänzenden Konturlack hervorgehoben. Dabei sind Raster bis 28 Linien/cm möglich. Eine Besonderheit sind Struktur- und Relief-Konturlacke. Sie sind nur für Strichmotive geeignet, bestechen aber durch ihre besondere Haptik oder (wie im Fall des Relief-Lacks) dadurch, dass sie ähnliche Effekte wie eine Blindprägung erzielen.

 

Effektlackierungen und -beschichtungen machen aus „alltäglichen“ Drucksachen Hingucker, die Aufmerksamkeit erregen – und halten. Beispiel Duftlack: Microverkapselte Duftstoffe lassen Etiketten für Reinigungs- und Waschmittel sauber riechen oder Keksdosen den leckeren Geruch nach Frischgebackenem ausstrahlen. Sie sorgen dafür, dass Kunden diese Produkte individuell wahrnehmen. Die Parfumbranche setzt schon seit langem auf Duftlacke – aber stellen Sie sich doch mal die Broschüre für einen Neuwagen vor – die nach eben diesem riecht ….


Mit Metallic-, Glitzer- und Perlmuttlacken nutzen Sie die Anziehungskraft, die alles, was glänzt und funkelt auf die meisten Menschen hat. Besonders hochwertige Effekte erreicht man hier mit Iriodinen. Diese erzielen einen tiefen Glanz und gleichmäßigen Schimmer. Die subtilen Farb- und Lichtspiegelungen ihrer Glimmer und Metalloxidschichten ermöglichen außergewöhnliche Gestaltungsvarianten.

 

Erhältlich sind Silberweiß-, Goldglanz-, Metallglanz- oder Interferenz- (changierende) Pigmente. Ihre Effekte variieren – je nach Pigmentgröße und der Reihenfolge, in der Farbe und Pigment verdruckt werden. So erzielen feine Pigmente eine hohe Deckkraft mit seidigem Glanz. Grobe Pigmente dagegen bewirken einen Glitzereffekt und decken weniger. Je glatter die zu bedruckende Oberfläche ist, desto besser entfalten die Pigmente ihre Wirkung. 

 

Selbst für den Sicherheitsbereich lassen sich Effekt-Lackierungen einsetzen: So erschweren UV-erkennbare Lacke die Fälschung von Verpackungen, Ausweisen oder Eintrittskarten. Nachtleuchtende Lacke lassen Schilder auch im Dunkeln leuchten. Ebenso, wie natürlich die Werbebotschaften oder Logo-Aufkleber Ihres Kunden.

 

Weitere Infos zum Thema Veredelung finden Sie auch in [bluebook] Nr. 13, das sich mit der Hybridtechnologie und Kaltfolienveredelung beschäftigt.


Alle Veredelungs-Muster aus der Rieker Ideen-Box.
Ausnahme: Duftlack (Galaxi Beauty-Case)